Main Coon Association

 

 

JungtiervermittlungAktuelles
Über uns

Warum wurde die MCA gegründet?

Schon vor einigen Jahren, als die Zahl der Maine Coon Züchter wie auch die der Maine Coons eine absolute Minderheit war, kam uns die Idee einen Rasseclub oder ähnliches zu gründen. Da wir aber eigentlich immer unabhängig waren und bleiben wollten, liessen wir es beim Gedanken bleiben. Nun haben sich die Zeiten geändert, die Maine Coon ist auf dem Weg zur „Modekatze“, die Zahl der Züchter hat sich vervielfacht und vor allem das Jahr 2014 zeigte, dass der Moment, unsere Idee wieder aufzugreifen, reif war. Zu dieser Zeit herrschte Misstrauen, Uneinigkeit, Missgunst etc. vielleicht hervorgerufen durch Verunsicherung und die Tatsache, dass einige Newcomer für viel Gesprächsstoff sorgten. Auch das nicht mehr enden wollende Thema „alter – neuer Typ“ sorgte für weiteren Zündstoff. Dabei geriet eigentlich eines und zwar das wichtigste in den Hintergrund – nämlich die Maine Coon als solches.

 

Es gibt keinen neuen und alten Typ, es gibt die Maine Coon. Niemand von uns kann etwas dafür oder dagegen, dass in den 80er Jahren in Deutschland die europäische, sprich deutsche Variante grosse Verbreitung fand. Nur wussten oder wissen viele „neue“ nicht, dass es trotzdem viele, hinter vorgehaltener Hand belächelte Maine Coon Fans/Züchter gab. welche schon damals den „neuen Typ“ zu Hause hatten und oh Schande, auf den Ausstellungen gegen die imposanten, haarigen Vettern keine Chance hatten. All dieses Wirrwarr, der scheinbar grosse Mangel an Informationen, die auf den Nullpunkt gefallene Zusammenarbeit, kein Erfahrungsaustausch etc. und daher gespaltene Lager und Ansichten haben uns, dazu bewogen, innerhalb von 3 Monaten die MCA zu gründen. „Back to the Roots“ heisst „zurück zum Ursprung“, damit wollen wir ausdrücken, dass man sich wieder zurückbesinnen soll, denn die Maine Coon konnte ohne unser Zutun entstehen und könnte auch, würde man sie lassen, dies weiterhin erfolgreich tun.

 

 

Es ist nun an der Zeit, zusammenzuarbeiten, einander zu helfen, die Rasse zu schützen und dies alles können wir nur gemeinsam. Es wäre schade, wenn dieser edlen, noch nahezu unverfälschten Rassekatze das gleiche wie anderen Rassen passieren würde. Wollen wir das? Nein! Deshalb müssen wir Landesweit, unter Umständen sogar über die Landesgrenzen hinaus die Menschen informieren, beraten, Ihnen helfen usw. und vor allem die Maine Coon schützen. Den ersten Schritt haben wir getan, die Anforderungen sind hoch, die Bedingungen streng, doch nur so können wir die Spreu vom Weizen trennen. Packen wir’s an, zum Wohle und Erhalt unserer über alles geliebten Maine Coon.

Aktuelles

31. Oktober 2020

Generalversammlung 2020 im Landgasthof Zimmerman in Jona

Kontakt

Vizepräsidentin

Malu Bieri
Eichfeldstrasse 3
8645 Jona

Obligatorische Untersuchungen bei Zuchtkatzen gemäss FIFe/FFH

Diese Untersuchungen sind für alle Zuchtkatzen (Kater und Kätzin) aller Rassen obligatorisch. Die
Katzen müssen bei der Untersuchung mit einem Identifikationsmikrochip versehen sein. Das
Formular ist vor der erstmaligen Deckung beim Stammbuchsekretariat einzureichen.

Bitte das Formular herunterladen, ausfüllen und per Mail einsenden.